Plasma-Tiefenbehandlung-Lifting der besonderen Art

 


Wie funktioniert die Plasma-Pen-Behandlung?

Für wenn ist die Plasma-Pen-Behandlung geeignet?

Vor allem als non-invasive Anti-Aging-Methode ist die Plasma-Pen-Behandlung bekannt und wird häufig bei Frauen mit altersbedingten Falten angewendet. Aber auch Patientinnen, die mit Narben oder Altersflecken zu kämpfen haben, wollen so ihr Hautbild verbessern. Alle Behandlungsbereiche mit dem Plasma Pen im Überblick:
- Ober-/Unterlidstraffung
- Behandlung der Schlupflider, Krähenfüsse, Nasolabialfalten und Zornesfalten 
- Mini Facelift 
- Minderung von Narben

Plasma- Behandlung Kosten 

Bei den meisten Patientinnen reicht eine Sitzung aus, um sichtbare Erfolge zu erzielen. Bei schwerwiegenden Fällen, wie zum Beispiel ausgeprägte Zornesfalten, sind jedoch mindestens drei Sitzungen nötig, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Diese werden mit einem Abstand von jeweils acht Wochen durchgeführt.

Funktionsprinzip:
An der Spitze des Plasma-Pen-Handstückes, wird ohne die Haut zu berühren, ein winziger, sogenannter Plasmablitz erzeugt. Durch dieses Überspringen des Plasmablitzes auf die Haut, wird er dort oberflächlich einen winzigen mikromillimetergroßen Punkt verdampfen lassen. Durch den nun oberflächlich entstandenen Punkt, kann sich die Haut in seiner unmittelbaren Umgebung minimal zusammenziehen. Mit weiteren aufgebrachten Punkten durch den Plasmablitz, wird ein Reduktionsraster erzeugt.
Hautüberschüsse können durch diese Art der Punkte Anordnung egalisiert werden. Plasma- Behandlungen sind non-invasiv.
 

Ergebnis: Das behandelte Hautareal wirkt nun gestraffter und frischer.
Vor der Behandlung erfolgt grundsätzlich eine ausführliche Beratung, Begutachtung des zu Behandlungsareals, sowie eine Anamnese. Auf dem entsprechenden Hautareal, wird vor Beginn der Behandlung eine Betäubungscreme aufgetragen. Jetzt werden in der Anti Aging Behandlung kleine Spots / Punkte mit dem Handstück in einem bestimmten Muster auf der Haut erzeugt, um eine Straffungsreaktion auszulösen. Diese Behandlung ist so gut wie schmerzfrei.

Wie viele Behandlungen sind notwendig?
Es ist immer abhängig von der jeweils einzelnen Situation und natürlich auch vom Hautzustand und des Alters der Kundin, oder des Kunden. Wenn es sich nur um leichte Hautüberschüsse handelt, reicht in der Regel 1'ne Behandlung, sind sie ausgeprägter, dann sollten mit 2-3 Behandlungen gerechnet werden. Um das einschätzen zu können, ist eine Begutachtung des Areals im Vorfeld wichtig, wo wir dann im Anschluss auch sagen können, was im Einzelnen erwartet werden kann. Zwischen den Behandlungen liegt ein Mindestabstand von 8 Wochen.

Muss VOR der Plasma Behandlung etwas beachtet oder vorbereitet werden?
Wir benötigen in dem vorab geführten Gespräch und Anamnese Angaben zu Medikamenten, die zur Zeit oder bis vor kurzem eingenommen wurden. Wichtig sind auch kürzlich erfolgte Operationen oder sonstige ästhetische Eingriffe (zBsp. Unterspritzungen, Permanent Make-up …). Sollte es frische Wunden im Gesicht (in dem behandelnden Bereich) geben, kann die Plasmatherapie nicht durchgeführt werden.

Muss NACH der Behandlung etwas beachtet werden?
Nach der Behandlung zeigen sich kleine Schorfstellen, diese müssen trocken abheilen. Es muss auf hohen Sonnenschutz (LSF 50) die nächsten 3 Monate geachtet werden! Es kann bei Ober- oder Unterlidbehandlungen zu einer leichten Schwellung, für bis zu 1-3 Tage kommen.

 

Die Nachbehandlung ist das non plus ultra um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

 

Vorteile gegenüber einer konventionellen OP:

 

*keine Narben, *keine Narkose, *kein Schnitt, *kein Skalpell, *keine Fäden, *nicht invasiv

   

Die Plasma Behandlung ist nicht geeignet bei:

 - Schwangerschaft
- Krebs
- Herzschrittmacher
- Diabetes mit schlechter Wundheilung
- Einnahme von Blutverdünner